Aktuelles

  • Die Praxis ist in der Zeit vom 22.07. - 16.08.2019 wegen Urlaubs geschlossen.
  • Zitat: "Wer seinen eigenen Weg geht, dem wachsen Flügel."  [aus dem Zen-Buddhismus]

„Das Qi bewegen, Yin und Yang balancieren“

Akupunktur

„Kann das Qi – die Lebensenergie - nicht frei fließen oder gerät Yin und Yang  in
uns aus dem Gleichgewicht, werden wir krank ...“


Qi ist eine Form von Energie, die durch den Körper fließt und unsere Körper-
funktionen ermöglicht. Nach chinesischer Vorstellung fließt Qi in ausgewogenem Maße durch die Leitbahnen und Yin und Yang sind in uns in Balance - in diesem Zustand sind wir gesund. Kommt dieses System aus dem Gleichgewicht, d.h. ist das Qi zu stark oder blockiert bzw. überwiegt Yin oder Yang, erkranken wir.

Mit Hilfe der Akupunkturnadeln wird in den Leitbahnen der Qi-Fluss angeregt oder gebremst bzw. werden Yin und Yang ins Gleichgewicht gebracht, je nach gerade vorliegender Situation.

Die chinesische Akupunktur kann neben der Behandlung akuter und chronischer Krankheiten auch zur Krankheits-Prophylaxe eingesetzt werden. Denn wenn blockiertes Qi rasch wieder in den Fluss kommt oder Yin und Yang rechtzeitig wieder ausgeglichen werden, muss es nicht zur Erkrankung kommen.

 

Qi ist eine Form von Energie, die durch den Körper fließt und unsere Körperfunktionen ermöglicht. Nach chinesischer Vorstellung fließt Qi in ausgewogenem Maße durch Leitbahnen und Yin und Yang sind in uns in Balance – in diesem Zustand sind wir gesund. Kommt dieses System aus dem Gleichgewicht, d.h. ist das Qi zu stark oder blockiert bzw. überwiegt Yin oder Yang, erkranken wir.

Mit Hilfe der Akupunkturnadeln wird in den Leitbahnen der Qi-Fluss angeregt oder gebremst bzw. werden Yin und Yang ins Gleichgewicht gebracht, je nach gerade vorliegender Situation.

Die chinesische Akupunktur kann neben der Behandlung akuter und chronischer Krankheiten auch zur Krankheits-Prophylaxe eingesetzt werden. Denn wenn blockiertes Qi rasch wieder in Fluss kommt oder Yin und Yang rechtzeitig wieder ausgeglichen werden, muss es nicht zur Erkrankung kommen.